nexmart und fischer entwickeln retail Connect

Non-stop zum Online-Shop

03.03.2016

Mit dem neuen Produkt retail Connect liefert der Stuttgarter eBusiness Dienstleister nexmart die nahtlose Verbindung von einer Hersteller-Website zu einem Online-Shop. Gemeinsam mit fischer, dem Spezialisten für Befestigungstechnik, wurde die Pilotversion des neuen Service entwickelt. Jetzt steht die marktreife Lösung der gesamten Branche zur Verfügung.

„Der Weg zum Endkunden führt für uns immer über den Handel“, ist für Michael Mader, Prokurist für Administration / Controlling bei der fischer Deutschland Vertriebs GmbH, eine der Prämissen, die zur Entwicklung des neuen retail Connect Services gemeinsam mit nexmart geführt hat. Eine zweite Prämisse ist in den Ergebnissen von Marktuntersuchungen zu sehen: Hier wird regelmäßig festgestellt, dass Internetnutzer zur Informationsbeschaffung über Produkte vor allem bei Speziallösungen zunächst die Hersteller-Website ansteuern.

Der Weg von der Produktinformation, die ein Hersteller auf seiner Website gibt, bis zum finalen Klick zum Kauf war bislang gerade im B2B-Bereich mit einem größeren Aufwand verbunden. Was bei den konsumentenorientierten Herstellern oft schon Standard ist, das direkte Angebot der Ware, gehörte für die Branchen Werkzeuge, Beschläge, Eisenwaren, Holz, Gartengeräte und technischer Bedarf eher zur Ausnahme. Daher musste der Anwender, der das gesuchte Produkt beim Hersteller ausfindig gemacht hatte, zunächst einen Händler suchen, der ihm dieses Produkt online anbietet. Das ist mit retail Connect anders.

„Wir haben den Verweis an den Handel bis jetzt über unseren Händlerfinder gelöst“, beschreibt Mader das bisherige Vorgehen, das auch weiterhin bereitsteht, „die entscheidende Verbesserung wird aber durch den direkten Übergang in einen Händler-Shop geliefert.“ Der Internetnutzer erhält nach dem Klick auf den „Kaufen“-Button auf der Hersteller-Website zunächst die Auswahlmöglichkeit zu verschiedenen Online-Shops und wird dann dort direkt zu dem gewählten Produkt weitergeleitet. Damit entfällt die nochmalige Suche im Online-Shop. Smarte Zusatzleistung von retail Connect: Im Auswahlmenü werden nur die Shops angezeigt, die den gewünschten Artikel liefern können. So kann der Käufer sicher sein, seine Ware kurzfristig zu erhalten.

 

nexmarts Neuentwicklung kann aber noch mehr. So sind beispielsweise auch komplette Warenkörbe möglich, die der potenzielle Käufer auf der Hersteller-Website zusammenstellt. Beim Übergang zum Online-Shop werden dann auch nur die Shops aufgelistet, bei denen alle Produkte des Warenkorbes lieferbereit sind. Dabei erkennt das System auch, ob die Produkte im Warenkorb eher für den professionellen oder eher für den DIY-Bedarf konzipiert sind und generiert entsprechende Shopangebote.

 

Als großen Vorteil bei der Entwicklung des neuen Service sieht man bei fischer das breite Know-how, das nexmart in den relevanten Branchen aufweist. „Dort kennt man sehr genau die Bedürfnisse des Fachhandels und der Hersteller“, berichtet Michael Mader, „das vereinfacht und beschleunigt die Zusammenarbeit enorm.“ In nicht einmal drei Wochen hat nexmart knapp zehn Händler für fischer an retail Connect angebunden. „Hinzu kommt,“ so Mader, „dass diese Projekte nicht für uns alleine umgesetzt werden, sondern wir damit gemeinsam Branchenlösungen schaffen.“

Da sich nexmart in seinen Augen immer mehr vom Portalanbieter für den einfachen Bestellprozess in der Branche zum umfassenden Dienstleister in Sachen eBusiness entwickelt, sind die Stuttgarter für Michael Mader ein kompetenter Partner, wenn es darum geht, Lösungen für Problemstellungen beim Datenmanagement oder Online-Vertrieb zu erarbeiten: „nexmart wird für uns zunehmend zum technischen „Lösungs-Provider“, der eine breite Kompetenz mitbringt.“

retail Connect ist für fischer aber auch eine aktive Unterstützung des Fachhandels. Durch die Überbrückung der Suchmaschine für das Auffinden eines Online-Anbieters beispielsweise über ein Preisportal wird die Chance für die angeschlossenen Fachhändler um ein Vielfaches erhöht, das Geschäft zu machen. Über diesen Weg kann auch der stationäre Aspekt des Fachhandels gestärkt werden, da sie zusätzlich zum Versand auch die Sofort-Abholung durch den Besteller anbieten können. „Wir wissen aus unseren Statistiken, dass etwa 1,4 mal pro Woche ein Handwerker auf der Baustelle einen spontanen Materialbedarf hat, da er falsch kalkuliert hat oder sich einer unerwarteten Aufgabenstellung gegenübersieht. Wenn er dann weiß, dass er bei uns die technische Problemlösung und auch noch die regionale Einkaufsmöglichkeit findet, ist dies eine ideale Kombination“, unterstreicht Michael Mader den Vorteil der Zusammenarbeit mit dem und für den Handel.

Durch die neue Verbindungsmöglichkeit zwischen den Hersteller- und den Handels-Websites mit nexmarts retail Connect können die Branchenhersteller in ihrer Handelsunterstützung jetzt noch besser zweigleisig fahren: Sie reichern ihre eigenen Internetpräsenzen mit Informationen an und sorgen gleichzeitig für Traffic in den Online-Shops des Fachhandels. „Ein Auswahlkriterium für den Einkäufer im Internet ist sicherlich der bequemste und schnellste Weg zum Produkt und von da aus zum Kauf“, ist sich Michael Mader sicher, „deshalb ist die jetzt gefundene Lösung ein wichtiger Schritt für die Branche.“

(ca.5.316 Zeichen)

 

Downloads

PI_nexmart_Success_Story_retail_Connect_fischer_03_2016.docx
Herr_Mader_fischer_4c.jpg
fischer_Screen_retail_Connect_4c.jpg
retail_Connect_4c.jpg
 


Zurück